Griechische Inselstory

Wir liegen an einem Strand in einer romantischen Bucht in Korfu. Plötzlich steigt ein junger, gutaussehender Taxibootfahrer völlig vornübergebeugt, fest aufgestützt auf seine Freundin, aus seinem Boot aus und läuft langsam Richtung Beachbar. „O muss der Schmerzen haben“, denke ich mitfühlend… Da höre ich innerlich die feine Stimme meines Herrn: „Geht und heilt ihn!“ Nach einigem Zögern sprechen wir das Pärchen an und fragen, warum er solche Schmerzen am Rücken hat. Nur die Freundin kann englisch und so erklärt sie, dass ihr Freund mit dem Motorboot zu schnell über die Wellen gefahren sei und dass das extreme Schläge im Rücken verursacht habe. Er habe das schon öfter gehabt, aber diesmal sei es sehr schmerzhaft. Man kann es ihm ansehen: Er „hängt“ fast über der Bar. Wie wunderbar, dass wir ihnen Good News bringen können. Wir dürfen für ihn beten. „Nun, teste und bücke dich!“ „Bücken kann ich mich schon, aber dann kann ich mich nicht mehr aufrichten…“ Ich schwitze und zögere einen Moment. Da sagt mein Schatz mutig: „Bück dich, es wird gut sein!“ Er bückt sich… Ich schwitze noch mehr… Gedanken rasen mir durch den Kopf: „Was ist, wenn er jetzt nicht mehr hochkommt…??!“ Ich bete innerlich wie wild und klammere mich an Jesus… Und er kommt hoch! „Uff, danke Jesus!!!“ Ich bin sooo erleichtert und überglücklich. Mit jedem Mal Bücken wird es besser und besser. Nach einigen Malen sagt er, dass es für ihn jetzt gut sei. „Mach weiter mit Bücken“, ermutigen wir ihn: „du wirst völlig schmerzfrei werden!“

„Wissen sie“, sagt die Freundin: „er geniert sich so. Da sitzen viele Freunde von ihm an der Bar…“ Schlussendlich kann er alleine, ohne sich aufzustützen, fast schmerzfrei, mit geradem Rücken zum Boot zurücklaufen. Die Freundin dreht sich freudestrahlend um und sagt: „Danke vielmal, es ist so viel besser!“ Wir fliegen innerlich und sind so glücklich! Aber ich sage zu Jesus: „Ich würde schon noch gerne die Bestätigung haben, dass er völlig geheilt ist. Bitte lass ihn uns noch einmal treffen (Das ist sehr schwierig, da es in diesem Gebiet etwa zwanzig verschiedene, einsame Buchten gibt).“ Und wen treffen wir drei Tage später an einer anderen einsamen Bucht? Natürlich unsern Taxibootfahrer … Und er ist völlig geheilt!!!

Marietta

Hartmut & Marietta Olschewsky
Touch the Love Ministries